Nur ein langsamer Umzug


Unser Sohn will noch einiges machen, ehe der Umzug wirklich passiert. So hat er dem Fussboden im Wohnzimmer und der Esszimmerausbuchtung einen neuen Anstrich verpasst. Es ist gut, dass es gerade bei uns warm ist und man die Anstrichsgase durch offene Fenster und Tueren entlueften kann.

4777

Auch haben wir mal am Samstag den erdgasbetriebenen Kamin ausprobier, ob auch alles funktioniert, obwohl der wahrscheinlich erst im naechsten Winter zur Anwendung kommen wird. Ist auch mehr fuer den romantischen Eindruck und weniger um viel Waerme davon zu bekommen, denn normalerweise haben sie eine gute Zentralheizung im Haus.

4771

Ich hatte meinen Pick-up Truck mitbringen muessen, um damit Kartons vom Geschaeft zu transportieren, worin ein groesseren Esstisch mit 6 Stuehlen waren, die wir dann erst einmal zusammenschrauben mussten, ehe wir alles einweihen konnten.

4778

Hat gut geschmeckt, war auch bischen als Belohnung fuer all die Rumrennerei und das Zusammenschrauben – gleichzeitig probesitzen.

Advertisements

Über khecke

I was born in Lower Silesia and moved to Hamburg after the war. In 1957 I moved to America and lived the longest time in and around Chicago. January 1994 I retired and moved to Northwest Arkansas. I'm married to Ruth since November 1959 and very happy with her. Plenty of hobbies and never bored.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Nur ein langsamer Umzug

  1. Pit schreibt:

    Hallo Karl-Heinz,
    wir nutzen unseren Gaskamin sehr gerne – obwohl wir eine prima Warmluftzentralheizung haben – weil der unsere Essecke so schoen heizt, und weil es einfach gemuetlich ist, wenn die Flammen darin flackern.
    Mach’s gut,
    Pit

  2. Corinna schreibt:

    Wir planen gerade einen Holzkamin. Auch eher zur gemütlichen Verschönerung als zum Heizen. Ist einfach schöner damit. Viel Spaß noch beim Renovieren und Einrichten! Corinna

  3. Elke schreibt:

    Ihr seht auch wirklich etwas geschafft aus – einerseits, andererseits zufrieden und satt *lach*.
    Liebe Grüße
    Elke

  4. Transporte von sperrigen Möbeln, Zusammenbau und Probesitzen haben wir im Herbst „genießen“ dürfen, denn da war unser Sohn von Nürnberg nach Haag i.OB mit seiner Familie gezogen. Helfende Hände und Zahlmeister für Kleinigkeiten sind bei solch einer Gelgenheit ja immer gefragt. aber wir geben das gerne und freuen uns, wenns den jungen Leuten gefällt. Sie sind auch dankbar.
    Herzliche Grüße und noch viel Freude beim Einräumen senden Micha – Der Brotbaecker un sin Fru

  5. lifetellsstories schreibt:

    Ein langsamer Umzug hat so seine Vorteile und wird dann vielleicht nicht so chaotisch wie unser Umzug damals (kann man ebenfalls in meinem Blog nachlesen).
    LG
    Astrid

    • khecke schreibt:

      Astrid, habe Deinen Umzugbericht gelesen, nicht gerade angenehm, wenn man durch so etwas muss, vor allem wenn es eine groessere Entfernung ist.
      Wollte Dir dazu etwas schreiben, aber es wurde nicht angenommen.
      LG Karl-Heinz

      • lifetellsstories schreibt:

        Hallo Karl – Heinz, ich habe auf diesem Wege deine Nachricht erhalten. Normalerweise klappt es schon, wenn man einfach eine Nachricht bei Kommentar eingibt. Vielleicht einfach noch einmal versuchen.Aber trotzdem besten Dank und ganz liebe Grüße
        Astrid

  6. minibares schreibt:

    Wir hatten uns auch Zeit gelassen, vor 1 1/2 Jahren.
    Wir hatten 60 km-Weg. Immer wieder hin, Stühle, Geschirr hingebracht.
    Einen kleinen Tisch hatten wir, an dem wir auch sitzen konnten. Und an dem wir eben natürlich uns stärkten.
    Aber es war nur eine Wohnung, kein ganzes Haus.
    Der große Tisch schaut prima aus.
    Weiter alles Gute
    Bärbel

    • khecke schreibt:

      Liebe Baerbel,
      gestern haben wir auch der letzte Bett und den Kuehlschrank rueber gebracht, ehe es anfing zu regnen. Nun wohnen sie also im neuen Haus. Wenn das Wetter mitspielt, werden wir wohl naechstes Wochenende die Wohnzimmermoebel rueber bringen. So Kleinzeug bringt Schwiegertochter Judy waehrend der Woche rueber – sie arbeite am Wochenende. Wie ich moeglicherweise schon erwaehnt hatte, sind die beiden Haeuser schaetzungsweise nur 5 km auseinander.
      Dieses Wochenende ist es mal wieder etwas waermer, aber dann kommt die naechste Kaeltewell – hoffentlich die letzte. Sogar im Norden von Florida hatten sie Nachfrost. Wir sind froh, dass wir seit 21 Jahren doch wesentlich weiter suedlich wohnen, denn in der Chicagoer Gegend haben sie es sehr kalt, aber zumindest keine 2 Meter Schnee, wie in der Gegend um Boston.

  7. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ein Umzug bringt immer viel Arbeit mit sich. Erst alles einpacken, dann wieder raus aus den Kartons. Dann das neue Einsortieren in die Schränke, wo kommt was hin. Probieren, wieder ausräumen, umräumen – bis alles am richtigen Platz ist, da kann schon eine Weile vergehen. Aber dann ist alles schön neu und man freut sich.
    Liebe Grüße von Kerstin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s