Winter vorueber?


Letzen Donnerstag hatten wir zeitig morgens noch minus 10 Grad Celsius und das anfang Maerz. So kalt habe ich es in den 21 Jahren, in denen wir nun schon in Nordwest Arkansas wohnen noch nie um diese Jahreszeit erlebt. So war die Nachmittagstemperatur zwei Tage spaeter – am Samstag den 7. Maerz mit plus 19 Grad Celsius eher mehr in die richtige Richtung.
Wir benutzen diesen schoenen Tag, um endlich die letzten Moebel ins neue Haus zu transportieren, wobei ich merkte, dass ich mit meinen 81 Jahren doch nicht mehr die Durchhaltekraft habe, um schwerere Moebel zu tragen bzw. auf und ab zu laden. Wir hatten uns dazu einen groesseren Lastwagen gemietet, denn mein Pick-up war nicht wirklich dafuer geeignet. Jedenfalls waren wir alle ziemlich kaputt als wir damit fertig waren.
Nun ist auch der letzte Schnee weggetaut und ich war ueberrascht, dass heute schon die Fruehlingsblumen raus waren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die „Saturday Evening Post“ ist einer der wenigen grossen amerikanischen Illustrierten, die noch nicht pleite gegangen ist.
Mitte der 50iger Jahre habe ich sie mir auf dem Nachhauseweg am Hamburger Hauptbahnhof gekauft, um mein amerikanisches Englisch zu verbessern, denn mein Schulenglisch vom Gymnasium war ziemlich duerftigt, zumal ich sowieso nicht gut in Sprachen lernen bin. Also habe ich mich mit Hilfe der Woerterbuecher muehsam durch einiger der Berichte und Geschichten gearbeitet, was sogar mit der Zeit besser wurde.
In der Firma (Fordhaendler) musste ich den Dolmetscher spielen, wenn Englaender, Amerikaner oder Franzosen kamen, wenn sie ihre Autos zum Service brachten.
Immerhin konne man die Haende zur Hilfe nehmen, um sich besser verstaendlich zu machen, was leider am Telefon nicht half.

035

Als ich dann im Sommer 1957 nach Amerika kam, hat es mich trotzdem noch ca. ein halbes Jahr gedauert, bis ich alles einigermassen gut verstanden habe bzw. ich mich verstaendlich ausdruecken konnte.
Heute bin ich zu dem Punkt, dass ich wieder das Woerterbuch brauche, weil ich den einen oder anderen deutschen Ausdruck vergessen habe. Ausserdem lernt man in der Zwischenzeit sehr viele amerikanische Woerter dazu, die es teilweise in frueheren Jahren noch nicht gab und die ich auch nicht in deutsch kenne und die noch nicht im Woerterbuch vorhanden sind.

Advertisements

Über khecke

I was born in Lower Silesia and moved to Hamburg after the war. In 1957 I moved to America and lived the longest time in and around Chicago. January 1994 I retired and moved to Northwest Arkansas. I'm married to Ruth since November 1959 and very happy with her. Plenty of hobbies and never bored.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Winter vorueber?

  1. Pit schreibt:

    Lieber Karl-Heinz,
    hier sind wir irgendwie mitten dazwischen: der Winter ist so halbwegs weg, aber der Frühling ist noch nicht da. [Siehe dazu http://tinyurl.com/py3l97k und http://tinyurl.com/nfzffma%5D. Wir haben richtiges Schmuddelwetter: bedeckt, trübe und Nieselregen. Und erst am Sonntag soll es richtig schön werden. Für Frühlingsblumen ist es hier auch noch zu früh. Die stecken ihre Nasen erst weiter südlich heraus.
    Schön, dass Du den Umzug gut überstanden hast, trotz der Anstrengungen.
    Liebe Grüße,
    Pit

  2. ute42 schreibt:

    Möbel transportieren ist wohl doch nicht mehr so das richtige für dich, lieber Karl-Heinz. Hoffentlich ist alles gut gegangen und den Rücken ist noch in Ordnung. Jetzt kannst du da den Frühling genießen. Hier scheint endlich auch die Sonne.

  3. Elke schreibt:

    Lieber Karl-Heinz,
    das war für eure Gegend wirklich sehr kalt. So kalt hatten wir es den ganzen Winter über nicht. Bei uns ist am Wochenende auch der Frühling ausgebrochen, auch wenn es heute wieder eher kühl und nass ist. Aber gestern saßen wir bei 20°C zum ersten Mal länger auf der Terrasse. Im Garten gibt es jetzt viel zu tun. Heute war eher drinnen Frühjahrsputz angesagt 🙂
    Liebe Grüße
    Elke

  4. minibares schreibt:

    Hier sind die Nächte auch immer noch kalt.
    Aber ab morgen soll es bis 18 Grad werden, bin gespannt. So schnell muss es nicht so warm werden.
    So habt ihr den Umzug nun durchgezogen?
    Du solltest mehr auf dich aufpassen und nicht mehr solche Gewichte stemmen.
    Ganz liebe Grüße Bärbel

    • khecke schreibt:

      Nach 4 Tagen nasskaltem Regen heute endlich mal wieder ein wolkenloser Himmel in Nordwest Arkansas und 22 Grad Celsius. Aber es wird nicht so warm bleiben.
      Der Umzug ist fertig, Baerbel, und die grosse Geburtstagfeier kann vorbereitet werden, denn unser Sohn wird 50 Jahre und Schiegertochter hat nur 2 Tage nach ihm Geburtstag und wird 38 Jahre.
      Ich bin dankbar, dass es mir in meinem Alter immer noch so gut geht und ich noch vieles machen kann. Aber Du hast recht, es geht nicht mehr so gut und schnell wie in frueheren Jahren.

  5. Christa schreibt:

    Lieber Karl-Heinz,
    da bin ich mal wieder. Ich musste mich in der letzten Zeit um meine erkrankte Mama kümmern.
    Ein sehr schönes großes Haus haben sich da deine Kinder gekauft. Sie werden sich sicherlich sehr wohlfühlen dort.
    Du musst aber auch auf dich wirklich aufpassen und nicht mehr so schwere Möbel schleppen.
    Liebe Grüße an euch,
    Christa

  6. Renate schreibt:

    Lieber Karl-Heinz,
    da wir schon lange nichts mehr voneinander gehört haben, muss ich doch mal reinschaun, wie es
    DIR (Euch!!) geht! Wie ich lese, ist Dein Sohn mit Familie umgezogen und es gibt noch viel zu tun.
    Ich wünsche ihnen in der neuen Wohnung alles Gute!
    Ja, der Frühling hat zwar begonnen – es gab auch schon ein paar warme Tage, aber nun hat er doch wieder eine Pause eingelegt. Die Nächte sind kalt, tagsüber ist es auch nicht gerade gemütlich! Aber es wird schon werden!
    Ich wünsche Dir jedenfalls eine schöne, kommende Zeit und dass Euch die SONNE bald verwöhnt!
    Liebe Grüße aus dem Saarland schickt DIR und Deiner Familie * Renate *

  7. Brigitte schreibt:

    Lieber Karl-Heinz, herzliche Frühlingsgrüße.
    Mein Bloggen wird leider weniger, weil ich jetzt durch Männes Schlaganfall ihm mehr zur Hand gehen muß. Er läuft in der Wohnung schlurfend und sehr langsam, mit nur sehr kleinen Schritten und am Stock und mit festhalten an Schrank, Tisch, Stuhllehne und ist sehr unsicher beim Laufen, weil seine rechte Seite komplett versagt, ohne Kraft ist..
    Das Du Umzugshilfe leistest, ist lobenswert, aber schwere Sachen darfst Du auch nicht mehr tragen.
    Da müssen dann Freunde Deiner Junior-Fam. ran.
    Ich wünsche Euch Beiden Wohlsein und alles Gute, tschüssi Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s