Einkaufstueten


Wenn ich hier in Amerika zu den hiesigen Aldi-Geschaeften gehe, um Lebensmittel zu kaufen, wird die Ware von der Kassenbedienung direkt in den Einkaufswagen gelegt – also nicht in eine Einkaufstuete gesteckt, wie bei den meisten anderen Geschaeften, wo fast ausschliesslich Plastik-Tueten verwendet werden. Man kann sich allerdings bei Aldi deren beschriftete Aldi-Tueten kaufen, aber das machen wohl die wenigsten.

Wir fahren dann den Einkaufswagen zum Auto und laden die Lebensmittel, die kuehl gehalten werden muessen in eine Kuehlbox, die wir immer mitnehmen, wenn wir einkaufen fahren und die restlichen Sachen in einen tragbaren Behaelter, der zusammenklppbar ist. Also wir brauchen beim Aldi-Einkauf keine Einkaufstueten. Zu Hause trage ich dann die Kuehlbox und den tragbaren Behaelter ins Haus. Allerdings sind die nicht gerade leicht zu tragen, weil so viel drinn ist.

Die leeren Plastik-tueten von den anderen Geschaeften sammelt wir und fuellen damit ein oder zwei Tueten und bringen sie beispielsweise zu Wal-Mart, wo sie in Naehe des Eingangs einen riesigen Behaelter haben, wo man diese Plastik-Tueten reinwirft, die dann spaeter recicled werden. Vielleicht machen sie wieder Platik-Tueten daraus.

 

Advertisements

Über khecke

I was born in Lower Silesia and moved to Hamburg after the war. In 1957 I moved to America and lived the longest time in and around Chicago. January 1994 I retired and moved to Northwest Arkansas. I'm married to Ruth since November 1959 and very happy with her. Plenty of hobbies and never bored.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Einkaufstueten

  1. bettina schreibt:

    Ich benutze die Plastiktüten, um das Katzenklo zu säubern. Wären wir Nachbarn, würde ich dir deine Tüten abschnacken 😉

  2. widder49 schreibt:

    Guten Morgen Karl Heinz!
    Bei uns gibt es seit Jahren keine kostenlosen Tüten mehr in den Einkaufsmärkten, nur noch in Kauf- und Modehäusern.
    Auch ich habe immer eine Tasche dabei und für den Notfall eine Stofftasche, wenn ich einkaufen gehe. Zum Wochenmarkt gehe ich mit einem Einkaufskorb.
    Trotzdem bin ich immer erstaunt, dass gerade die Leute, die eigentlich ihr Geld zusammenhalten müssen, mit etlichen gekauftenTüten die Aldi- oder Lidl-Märkte verlassen.

    Sammelstellen für Plastiktüten habe ich hier – bewußt – noch nicht gesehen. Komisch, dass noch keiner auf die Idee kam.

    LG

  3. ute42 schreibt:

    Wenn möglich nehme ich Papiertüten. Größere Behälter gehen bei mir leider nicht, da ich die Waren in den zweiten Stock hochtragen muss.

  4. Elke schreibt:

    Hallo Karl-Heinz,
    eigentlich sollte man die Plastiktüten längst abgeschafft haben. Ich selbst habe immer einen Korb oder eine Einkaufstasche dabei, oft auch eine Kühltasche im Auto. In meiner Handtasche habe ich für spontane Einkäufe auch meistens eine zusammengefaltete Tüte/Tasche dabei. Neulich hatte ich mal an gar nichts gedacht und spontan einen Einkauf in einem Supermarkt getätigt. Da habe ich mir dort einen leeren Karton geschnappt – die gibt es immer – und die Waren dort hinein gefüllt. Da geht natürlich nicht, wenn man zu Fuß einkauft. Was ich verrückt finde, ist, dass man bei uns zwar in den Lebensmittelgeschäften für die Tüten zahlen muss (find ich in Ordnung), aber in jedem Kaufhaus für den kleinsten Artikel – und wenn es ein Radiergummi ist – ein Tüte angeboten bekommt. Sowas lehne ich ab. Die Sachen passen meistens in meine Handtasche. Ausnahme mache ich da nur bei Artikeln, die auslaufen könnten.
    Liebe Grüße
    Elke

  5. emhaeu schreibt:

    …. ist aber viel bequemer, wenn man an der Kasse die Sachen in Tüten verpackt bekommt. Erstaunlich, wie vehement immer um so ein paar Plastiktüten gestritten wird. Als ob das Überleben der Menschheit davon abhängen würde. Die meisten, die Plastiktüten in Geschäften ablehnen, nehmen dann daheim jede Menge Plastiktüten, um die verschiedenen Abfallbehälter in Küche und Bad damit zu bestücken, und dann noch Plastiktüten, um Lebensmittel darin frisch zu halten … nur die Tüten in den Lebensmittelgeschäften, die sind angeblich des Teufels, obwohl man sie einwandfrei entsorgen kann.
    Schönen Gruß! Martin

    • Pit schreibt:

      Hallo Martin,
      Du hast zwar einerseits recht, dass die meisten Menschen zuhause dann doch Plastiktüten verwenden, z.B. für Müll oder zum frisch Halten, aber ein Unterschied ist schon: den Müll so einfach im Müllbehälter im Hause sammeln, das stinkt schnell ganz schön. Und Papiermüllsäcke durchweichen zu schnell und … na ja, die vernichten dann eben bei ihrer Herstellung auch einen kostbaren Rohstoff. Und außerdem: jede Plastiktüte weniger – und sei es auch „nur“ beim Einkaufen, ist ein Gewinn für die Umwelt. Übrigens: bei weitem nicht alle Plastiktüten – ganz besonders nicht hier in den USA – sind kompostierbar. Hier bekommt man, wenn man es nicht ausdrücklich anders will, Alles, aber auch wirklich Alles, am Supermarkt in Plastiktüten eingepackt. Und manchmal nur ein paar Kleinigkeiten pro Tüte.
      Ich finde es absolut gut, dass unser örtlicher Supermarkt [die texanische Kette HEB] schon auf dem Parkplatz Schilder hat mit der Aufschrift, „Did you bring your re-useable bag?“ Ich denke, man kann den Durchschnittsamerikaner nicht häufig genug an Umweltschutz erinnern.
      Wir haben jede Menge Stoffeinkaufstaschen im Auto und nehme die immer mit in den Laden. Und für Kaltes oder Tiefgefrorenes nehmen wir die Kühltasche auch gleich mit in den Laden und packen an der Kasse oft selber ein. Nur ab und zu lasse ich bewusst die eigen Tasche draußen, damit ich Plastiktüten bekomme, um damit, genau wie Bettina, das Katzenklo zu entsorgen.
      „Unser“ HEB hat übrigens auch eine Sammeltonne für Plastiktüten.
      Was uns an Fredericksburg auch sehr gut gefällt: die haben hier ein Recyclingzentrum – ganz zentral – wo man die verschiedensten Materialien, von Altpapier über Konservendosen bis Plastikflaschen, entsorgen kann, und zwar kostenlos. Für Texas, soweit ich sehe, eine Seltenheit. Aber es wird gut angenommen. Da sind oft Warteschlangen. So haben wir in unserer Garage unsere eigene „Mülltrennstation“ mit insgesamt 7 verschiedenen Behältern. Muss ich demnächst mal von posten.
      Liebe Grüße aus Fredericksburg,
      Pit

  6. minibares schreibt:

    Diese Plastiktüten nehmen wir nur ganz selten, z. B. wenn es Kleidung ist, die nicht mehr in meine Stofftasche passt.
    Zum normalen Lebensmittel-Einkauf habe ich eine Einkaufstasche.
    Ansonsten nehme ich die dünnen Tüten, in die Obst oder Gemüse kommt, für den kleinen Abfalleimer im Bad. Aber auch dabei nehme ich nur eine, wenn es sein muss. Bananen, da kann ich den Wiege-Preis-Zettel auf eine Banane kleben.
    Liebe Grüße aus East Anglia Bärbel

  7. Lemmie schreibt:

    Lieber Karl-Heinz!
    In den Filmen bestaunte ich immer, wie in den Supermärkten die Waren in (meistens) Papiertüten gepackt wurde. Ich selbst habe entweder einen Einkaufswagen – in Hamburg Hackenporsche genannt – bei mir oder fahre mit dem Auto zum Einkaufen und packe direkt aus den Supermarktwagen die Waren ins Auto.
    Lieben Gruß
    Lemmie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s