Erderwaermung


Ich habe etwas Schwierigkeiten an die Erderwaermung zu glauben, nachdem wir einen recht kalten und langen Winter hatten und erwarten jetzt noch einmal Nachtfrost und das hier im Sueden. In den Nordstaaten erwarten sie weiterhin Schnee und nun wurde uns gerade, basiert auf dem Zustand der Sonne, klar gemacht, dass wir in den zukuenftigen Jahren mit kaelteren Wintern so rechnen haben.

Die Einstrahlung der Sonne hat einen viel groesseren Einfluss auf unser Klima als all das was uns von diesen Klimaforschern erzaehlt wird.

Auf meiner Heimfahrt von der Stadt am Samstag hielt ich nach 7 Uhr abends an, um diese Aufnahme von dem Red Bud Tree zu machen. Ich dachte die Aufnahme mit dem Smartphone wird wohl nichts geworden sein – zu dunkel, weil die Autos schon mit eingeschaltetem Licht fuhren, aber ich war dann doch ueberrascht.

Bild

Bild

Noch in Bildchen aus unserem Garten.

Bild

Ich bin froh, dass man dieses Knaekebrot (so heisst das doch in deutsch?) hier von Deutschland importiert kaufen kann, denn ich esse es ab und zu recht gern.

Bild

Advertisements

Über khecke

I was born in Lower Silesia and moved to Hamburg after the war. In 1957 I moved to America and lived the longest time in and around Chicago. January 1994 I retired and moved to Northwest Arkansas. I'm married to Ruth since November 1959 and very happy with her. Plenty of hobbies and never bored.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Erderwaermung

  1. Pit schreibt:

    Hallo Karl-Heinz,
    Erderwärmung ist ein Klimaproblem, der kalte Winter ein Wetterproblem. Das sind zwei verschiedene Dinge. Ein kalter Winter macht nämlich noch keine Eiszeit, ebensowenig wie ein heißer Sommer eine Warmzeit macht. Und dann ist Erderwärmung global, während Winter-/Sommerwetter lokal sind: auch ein Unterschied. Die langfristigen Beobachtungen des Geschehens auf der gesamten Erde zeigen m.E. durchaus auf einen Trend der Erwärmung, der sicherlich auch auf den Einfluss der Sonne zurückzuführen ist, aber wohl nur zu einem Teil. Zum Teil dürfte die Erwärmung auch auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen sein.
    Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
    Pit

  2. ute42 schreibt:

    Die Farbe der Blüten ist ja traumhaft, lieber Karl-Heinz. Ganz wunderbar. Hier gabs auch mal wieder einen Temperatursturz und es ist jetzt richtig kalt. Ich glaube, mit dem Extremwetter müssen wir leben.

  3. Diva schreibt:

    Meine Schwiegermutter in Grand Rapids hat die Nase voll vom Winter . Schnee ohne Ende . Da bin ich doch wirklich froh das hier schon Frühling ist . Liebe Grüsse Anja

  4. Elke schreibt:

    Hallo Karl-Heinz,
    heute zumindest muss ich dir recht geben, wobei wir ja an sich den wärmsten Winter und das wärmste Frühjahr seit Jahren hatten. Nur jetzt gerade ist es nochmal kalt geworden. Aber ich denke, dass Pit es einfach richtig darstellt: Klima an sich und das Wetter sind zwei paar Schuh. Ich möchte wetten, dass euer Wetter im kommenden Jahr wieder ganz „normal“ ausfallen wird.
    Liebe Grüße
    Elke

    • khecke schreibt:

      Das stimmt schon, Wetter ist Regen,Sonnenschein usw., Waehrend sich Klima aus allem zusammensetzt einschliesslich Temperaturen. Das Klima ist in Alaska anders als in Florida oder in Deutschland. Erderwaermung waere ein Klimawandel, der sich auf die Durchschnittstemperatur der Erde bezieht. Nun hat sich herausgestellt, dass die durchschnittliche Erdtemperatur runter gegangen ist, deshalb spricht man heute nicht mehr von Erderwaermung, sondern von Klimawandel, was natuerlich der richtige Ausdruck ist, weil sich das Klima immer aendert – schon seit Jahrtausenden und es auf der Erde schon mal viel waermer und viel kaelter war als heute.
      Aber heute spricht man lieber ueber den CO2 Ausstoss, also die Verschmutzung der Luft und das etwas getan werden sollte. Aber alle quatschen davon, was sie alles tun wollen, aber leider sind die Erfolge minimal, wenn ueberhaupt, denn solange die Erdbevoelkerung zunimmt, wir auch der Co2 Ausstoss zunehmen, denn der Mensch atmet Sauerstoff ein, aber atmet Corbondioxid aus – allerdings auch ein Teil (ca 25%) des Sauerstoffes den er eingeatmet hat – natuerlich ziemlich das Gleiche bei allen Saeugetieren. Die Pflanzen wandeln dann das CO2 wieder in Sauerstoff um.

  5. emhaeu schreibt:

    Lieber Karl-Heinz, es ist zwar tatsächlich so, dass es in den Jahren von etwa 1950 bis 2000 unter großen Schwankungen global etwas wärmer geworden ist, aber seit dem Jahr 2000 hat sich der Trend nicht fortgesetzt. Das ist sehr peinlich für alle, die behaupten, dass die Erwärmung auf menschengemachten CO2-Ausstoß zurückgeht, denn der CO2-Ausstoß ist in der Zeit weltweit weiter gewachsen. Es scheint so zu sein, dass die zeitweise Erwärmungstendenz mehr von der Sonnenaktivität abhängt als vom CO2 – wenn du Dich dafür interessierst: Ganz viel Material dazu findet man, immer wieder aktualisiert, auf dieser Seite: http://www.kaltesonne.de/

    Auf jeden Fall wünsche ich eine schöne Osterzeit mit angenehmem Wetter!
    Martin

    • khecke schreibt:

      Lieber Martin, ueber diese Klima-Entwicklung werden hier laufend Berichte in den Medien gebracht, die sich oft widersprechen. Entscheident ist, dass man den Leuten dadurch genug Geld aus der Tasche ziehen kann, um all diese schlauen Klimawissenschaftler zu bezahlen – die selber wirklich keine Loesung haben und sich schon oft blamiert haben, weil ihre Vorhersagen nie eingetroffen sind. Allerdings bin ich auch dafuer, dass jeder mithelfen soll unsere Umwelt sauber zu halten.
      Habe neulich gerade einen Bericht – ich glaube es war von einem Fluss in Indonesien – gesehen, der eine Kloake ist, weil die Leute da einfach ihren Abfall rein werfen. Ausserdem herrscht da eine derartige Ueberbevoelkerung, dass man praktisch von Regierungsseite aufgegeben hat.
      Aber wie gesagt die unterschiedliche Sonneneinstrahlung beeinflusst das klima wsentlich mehr als all das, was wir Menschen der Umwelt antuen. Aber auch Vulkanausbrueche, die vor Jahren St Helena, wodurch wir paar kaeltere Jahre auf der Welt hatten, weil der Aschenstaub die Sonneneinstrahlung beeinflusste.
      Als Funkamateur habe ich mich viele Jahre mit dem 11 jaehrigen Sonnenfleckenzyklus befasst, der auch das Klima, aber vor allem die Radiowellenuebertragung beeinflusst.

  6. Ganz gleich, wie wir es bezeichnen, dass was wir unserer Erde zumuten macht mir schon Sorgen: Wieviele Flieger pusten ihren Düsendreck in die Atmosphäre? Was blasen die Schorsteine der Schiffe in die Atmosphäre, wenn sie Schwerdiesel verbrennen? Was geht durch alle die Verbrennungsmotoren in die Umwelt vom Bus, PKW, Motorrad, Rasenmäher usw. usf.?
    Was verbrennen die Mititärs mit ihrer Technik? Wieviele Fabriken erzeugen Abagse und vertrauen sie ungereinigt der Atmosphäre an? Und, und, und…
    Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass all das keine Auswirkungen haben soll!? Und wenn wir die Wettererscheinungen mit immer mehr Extremen wahrnehmen müssen, sollten wir uns schon fragen, ob das auch mit unserem Verhalten zu tun hat und wie lange es noch gut gehen kann?

  7. minibares schreibt:

    Auch bei uns hatten wir einen Temperatursturz.
    Mit Frostnächten und Sonne am Tage.
    Die Aufnahme von den Büschen sind wunderschön.
    Die Smartphones können schon ne ganze Menge.
    Traubenhyazinthen in deinem Garten, sehr schön.
    Oh, Knäckebrot, das haben wir lange nicht gegessen.
    Aber wenn du es magst, prima, dass es das bei euch gibt.
    Liebe Grüße und ein fröhliches Osterfest ♥
    Bärbel

  8. Christa schreibt:

    Lieber Karl-Heinz,
    es wurde ja jetzt schon eine Menge übers Wetter von meinen Vorschreibern geschrieben. Stimmt so ja wohl auch alles. Manchmal denke ich nur: oft passt es so gerade nicht, wie es ist!!!
    Trotzdem wünsche ich dir und deiner Familie frohe Ostern und schöne Feiertage! Lass dir die Frühlingsluft um die Nase wehen, nutze die freien Tage für schöne Spaziergänge in der Natur (oder macht es dir in deinem schönen Garten gemütlich!) und erfreu dich an all den duftenden Blumen. Vielleicht begegnest Du ja sogar dem Osterhasen oder findest ein paar bunt bemalte Eier.
    Liebe Grüße an euch,
    Christa

  9. Träumerle Kerstin schreibt:

    Hallo Karl-Heinz. Der Klimawandel und die Erderwärmung sind immer wieder Streitthemen. Aber ich denke auch so wie der Brotbaecker, vieles könnte reduziert werden durch den Menschen, aber er ist zu träge, schiebt die Verantwortung hinaus, denkt nicht an die Zukunft der nachfolgenden Generationen. Auf gewisse Annehmlichkeiten wollen wir nicht mehr verzichten, aber jeder Einzelne könnte doch was zum Umweltschutz beitragen.
    Wir hatten hier auch kalte Nächte, doch tagsüber wärmt die Sonne alles wieder auf.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein kunterbuntes Osterfest mit viel Sonnenschein und süßen Überraschungen.
    Viele Grüße von Kerstin.

  10. Lemmie schreibt:

    Lieber Karl-Heinz!
    Ein fröhliches Osterfest mit Deinen Lieben wünsche ich Dir
    Lemmie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s