Schueler heute?


Ich habe mir gerade diese Sendung von einer Schule in Hamburg angesehen.

http://www.ardmediathek.de/das-erste/panorama/lehrer-am-limit?documentId=16720462

Das ist ja eine Katastrophe, was kann man dann erwarten, wenn diese Schueler eines Tages mit der Schule fertig sind und versuchen ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Jetzt verstehe ich Thilo Sarrazin mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“, dass ich vor einiger Zeit gelesen habe.

Da unser Sohn hier in den USA zur Schule gegangen ist und ich hier auch noch zum College, da muss man sich ganz schoen anstrengen, um mithalten zu koennen.

Die Lehrerinnen tuen mir auf jeden Fall leid und man kann sehen, dass sie frustriet sind

Advertisements

Über khecke

I was born in Lower Silesia and moved to Hamburg after the war. In 1957 I moved to America and lived the longest time in and around Chicago. January 1994 I retired and moved to Northwest Arkansas. I'm married to Ruth since November 1959 and very happy with her. Plenty of hobbies and never bored.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Schueler heute?

  1. emhaeu schreibt:

    … jetzt weißt Du auch, lieber Karl-Heinz, warum ich mit 52 Jahren die Rente vorgezogen habe, obwohl es an der Schule, an der ich 25 Jahre gearbeitet habe, nicht besonders schlimm war.
    Schönes Wochenende! Martin

  2. Irmi schreibt:

    Lieber Karl-Heinz, mir tun die Lehrer auch leid. Sie müssen sich viel
    anhören und auch viel aushalten. Die Schüler sind wirklich oft
    unmöglich – aber es gibt auch andere. Man darf nicht alle über einen Kamm scheren.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht
    Irmi

  3. Pit schreibt:

    Lieber Karlheinz,
    auch ohne diesen Film gesehen zu haben: ich – ebenfalls „gewesener“ Lehrer und aus gesundheitlichen Gründen frühpensioniert – kann mich Martin nur anschließen.
    Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
    Pit

  4. ute42 schreibt:

    Wenn ich bedenke, dass ich einmal Lehrerin werden wollte – gut, dass das nicht geklappt hat. Aber zu meiner Schulzeit war das auch noch etwas anderes.

  5. Brigitte schreibt:

    Lieber Karl-Heinz, herzliche Grüße zum Wochenende.
    Ich hoffe, Ihr Beide seid wohlauf.
    Lehrer oder Schüler in der Heutzeit ist nicht angenehm. Die Lehrer haben es schwer und die Schüler sind recht ungezogen und Respekt vor dem Lehrer gibt es kaum oder gar nicht mehr.
    Ich ging gern in die Schule und unsere Lehrer mochten wir und sie die Schüler. Ich hatte eine schöne Kindheit und Schulzeit, 10 Jahre in der gleichen Schule und keine Sitzenbleiber in meiner Klasse.
    Ich werde wieder öfter im Bloggerland unterwegs sein.
    Seit einiger Zeit habe ich auch meiner SchwieMu zu helfen. Sie ist 88 Jahre und blind. Leider ist es für mich recht anstrengend, denn sie wohnt ungünstig weit entfernt. 1 Std Busfahrt in Berlin.
    Männe ist inmobil und kann mich ja nicht entlasten. Für ihn ist die Pflegestufe beantragt. Ich bin dann seine Pflegehilfe.
    Die Jungs haben beide Jobs und nur der Jüngere kann eingeschränkt vormittags helfen, weil er seinen Vater öfters mit unserem Auto zu den Arztterminen fahren muß. Ohne Rollator kann Wolfgang die Wohnung nicht verlassen. Das Laufen fällt ihm sehr schwer.
    Ich bin gesundheitlich gut drauf. Will hoffen, daß es auch noch lange so bleibt.
    Ich wünsche Euch Beiden alles Gute und sage tschüssi, winke, winke, Brigitte

  6. stellinger schreibt:

    Lieber Karl-Heinz,

    das soll Deutschlands Zukunft sein? Meine Güte, wohin soll das noch führen? Jetzt ist mir auch klar, warum die Firmen so schwer Auszubildende finden. Die Kinder sind ja nicht mal in der Lage, ihren eigenen Namen fehlerfrei zu schreiben.
    Ich dürfte in der heutigen Zeit kein Lehrer einer solchen Klasse sein. Ich hätte nicht die Geduld. Bei so viel Frechheit, Aufsässigkeit und Dummheit der Schüler müsste ich mich sehr zusammen reißen, um nichts Falsches zu sagen.
    „Deutschland schafft sich ab“ — und solche Schüler sind die Totengräber unseres Landes.

  7. Ocean schreibt:

    Das ist erschreckend, lieber Karl-Heinz ..wirklich. Da kann man nur hoffen, dass es genug anständige Schüler gibt ..um unser aller Zukunft willen. Sicher ist das auch regional verschieden. Wenn ich die Kids hier in unserer Gegend anschaue, die sind alle total ok.

    Sarrazin ist ja heftigst angefeindet worden in Deutschland wegen seinem Buch. Aber er hat mit einigem sicher nicht unrecht ..und Jürgen formuliert das sehr treffend.

    Liebe Grüße zu dir,
    Ocean

  8. Meine Frau ist Lehrerin an einem Gymnasium und klagt schon über die Verhältnisse hier. Nach dem Film sagte sie, dass sie bei solchen Verhältnissen wie in Hamburg sofort kündigen würde, das hielte sie nicht aus. Ich glaube ihr das sofort. Es ist erschreckend, was sich diese Rotznasen gegenüber den Lehrern herausnehmen. Wenn das Demokratie sein soll, dann gute Nacht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s