Stenografie


Ich konnte mich heute einfach nicht mehr an dieses Wort Stenografie erinnern, obwohl es in englisch (Stenography oder auch shorthand) ziemlich gleichlautend ist. Ist das ein Anzeichen von Altersvergesslichkeit oder weil man heute kaum noch von Stenografie spricht, weil man mehrere andere Methoden hat, um eine Sprache, Diktat usw. aufzuzeichnen. Ich hatte sogar mal eine Stenografieschift – gibt ja mehrere – gelernt, obwohl ich nie beabsichtigt habe mal Sekretaer zu werden.
Scheinbar wird Stenografie heute noch hier und da benutzt, aber hat wohl weitgehend an Bedeutung verloren.

Endlich haben wir nach sehr langer Zeit heute bischen Regen bekommen. Sehr viel war es nicht, aber man ist fuer jeden Tropfen dankbar. In anderen Gegenden bekommen sie so viel, dass alles wegschwimmt – eine Ungerechtigkeit.

In meiner Computerzeitschrift wird schon so viel von Windows 8 erzaehlt, dabei soll dieses neue Betriebssystem erst naechsten Monat offiziell eingefuehrt werden und ich werde wie immer bei so etwas erstmal abwarten, ehe ich mir das anschaffe – von wegen Kinderkrankheiten.

Advertisements

Über khecke

I was born in Lower Silesia and moved to Hamburg after the war. In 1957 I moved to America and lived the longest time in and around Chicago. January 1994 I retired and moved to Northwest Arkansas. I'm married to Ruth since November 1959 and very happy with her. Plenty of hobbies and never bored.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Stenografie

  1. ute42 schreibt:

    Stenografie habe ich noch gelernt. Auch in meinem Beruf als Anwaltssekretärin musste ich stenografieren, ja sogar Protokolle bei großen Verhandlungen erstellen, alles in Steno. Später kam dann das erste Diktiergerät. Heute könnte ich diese Kurzschrift auch nicht mehr.

  2. Tanja schreibt:

    Ich habe Steno als Teil meiner Ausbildung auch gelernt. Leider nutze ich es heute nur noch, ein ganz, ganz klein wenig, in meiner Freizeit. Jobtechnisch koennte ich mir nicht vorstellen, in English zu stenografieren – gestehe aber, dass ich es auch noch nie ausprobiert habe.
    VG aus OC California (wo es auch schon eine ganze Weile nicht mehr geregnet hat)
    Tanja

  3. O.Ph. schreibt:

    Hallo Karl-Heinz 🙂

    Auch ich hab Steno noch gelernt, und zwar Deutsch und Englisch und ein bisschen Französisch, das wurde aber vernachlässigt und nicht geprüft. In Englisch mußten wir nicht ganz so schnell sein. Wir haben die „kürzeste“ Variante gelernt. Ich kann mich noch gut an das Kürzel für „Außendienstmitarbeiter“ erinnern *g*

    Anfang 90 war auch hier die Bedeutung von Steno schon zurückgegangen ..ich habe es in der Praxis nie gebraucht bzw. angewendet, zumal ich ja auch nur relativ kurz als Fremdsprachensekretärin gearbeitet habe, und als Übersetzerin brauchte ich es dann nicht mehr. Soweit ich mich erinnere, hat es mir sogar Spaß gemacht damals ..wie eine „Geheimschrift“ eben 🙂

    Wir hatten gestern abend Starkregen und ein heftiges Gewitter .. auch hier ist der Regen aber eher „ungerecht“ verteilt.

    Ein schönes Wochenende für euch 🙂
    Liebe Grüße,
    Ocean

  4. Elke schreibt:

    Steno konnte ich nie, obwohl ich es mir während des Studiums manchmal gewünscht hätte.
    Lieben Gruß
    Elke

  5. Traudi schreibt:

    Ich finde es irgendwie schade, dass Steno nicht mehr „aktuell“ ist. Trotzdem habe ich es immer wieder in meinem Beruf angewendet und meine jungen Kollegen und Kolleginnen haben gestaunt, weil sie absolut keine Ahnung davon hatten. Mir macht es heute noch Spaß, Steno zu verwenden, da komm‘ ich schon nicht aus der Übung!
    Grüßle
    Traudi

  6. minibares schreibt:

    Lieber Karl-Heinz,
    auch ich habe noch Steno gelernt, in Kursen, die ich selbst bezahlen musste.
    Aber viel davon kann ich nicht mehr. Wie du schreibst, Steno wird nicht mehr gebraucht.
    Weißt du was? Das Wort Hortensie geht mir jeden Tag ab. Ich suche immer wie verrückt nach dem Begriff.
    Ich glaub, ich werde alt….

  7. frieda schreibt:

    Hallo Karl-Heinz,
    ah, ich glaub, wenn Worte nicht mehr so häufig im Alltag benutzt werden, dann sind sie „weiter hinten“ irgendwo im Hirn abgelegt und man muss bisschen länger buddeln, bis man sie wieder hat.

    Win 8 ? Hm, soviel ich mitbekommen hab, ist es evtl. nicht so der Brüller. Scherzhaft wurde es schon in „Sinnlos 8“ umbenannt. Fachlich kann ich dir allerdings nichts dazu sagen, weiß es selber nicht. Die Oberfläche ist dann so wie bei den „Wisch-Tabletts“ (wo man immer so drauf rumwischen muss).

    Schöne Grüsse aus dem (eher verregneten) Germany,
    frieda

  8. Träumerle Kerstin schreibt:

    Hallo Karl-Heinz. Auch ich gehöre zu denen, die Steno in der Ausbildung gelernt haben. Und obwohl es heut kaum noch gebraucht wird, nutze ich diese Kurzschrift noch regelmäßig im Büro. Das Gute ist, dass die Notizen außer mir keiner lesen kann 🙂 Kommen Anrufe und ich muss was ausrichten, muss ich mir was merken – geht alles ruck-zuck in Steno.
    Schade, dass es heut nicht mehr gelehrt wird – außer vielleicht in Kursen an der Volkshochschule.
    Viele Grüße von Kerstin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s